Verbund der MARIENBORN gGmbH
Eine Einrichtung der Stiftung der Cellitinnen e.V.

Aktuelle Informationen zu COVID-19 (Coronavirus)

Update: 07.07.2020

Besuche 

Auf Grundlage der vierten Verordnung zur Änderung von Rechtsverordnungen zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronaschutzverordnung) vom 08. Mai 2020 des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales und den damit verbundenen Lockerungen sind ab dem 11. Mai Besuche in unseren Einrichtungen der vollstationären Pflege und Wohnformen der Eingliederungshilfe, besonderen Wohnformen im Sinne des SGB XII sowie ab dem 20. Mai in der Fachklinik für Psychiatrie und Psychotherapie unter bestimmten Voraussetzungen und unter Berücksichtigung mehrerer Kriterien in begrenztem Umfang wieder möglich.
Mögliche Änderungen auf Basis nachfolgender CoronaSchVO werden entsprechend berücksichtigt
.

 

Voraussetzungen für Ihren Besuch sind unter anderem:

  • Voranmeldung Ihres Besuches (gilt nur für die Fachklinik für Psychiatrie + Psychotherapie)
  • Besucherscreening mittels Fragebogen vor Eintritt in die Einrichtung
  • Registrierung Ihres Besuches zur eventuell erforderlichen Kontaktverfolgung
  • Mündliche und schriftliche Besucherinformation
  • Händedesinfektion vor und nach dem Besuch

Grundsätzlich sind Besuche weiterhin nicht möglich, wenn 

  • bei Ihnen eines der folgenden Symptome vorliegt:
    • erhöhte Körpertemperatur oder Fieber über 38 °C (bzw. 37,8 °C bei Verwendung eines Infrarot-Stirnthermometers)
    • Husten
    • Schnupfen
    • Infektbedingte Atemnot/Kurzatmigkeit
    • Halsschmerzen
    • Verlust des Geruch-/Geschmackssinns
    • Kopf- und Gliederschmerzen
  • Sie innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu einem an dem Coronavirus Erkrankten hatten,
  • Sie sich in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben und/oder
  • Sie sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem vom Coronavirus besonders betroffenen Gebiet aufgehalten haben.

Ausnahmen sind medizinisch oder ethisch-sozial angezeigte Besuche. Bitte klären Sie diese mit der Einrichtungsleitung vorher telefonisch ab.

Bitte beachten Sie, dass alle Nebeneingänge weiterhin geschlossen sind. Die Einrichtungen können nur noch über die Haupteingänge bzw. in der Fachklinik über den ausgewiesenen Besuchereingang betreten werden.

Besucherinformation Fachklinik

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

aufgrund der allgemeinen Lockerungen auf Basis der vierten Coronaschutzverordnung sind in unserer Fachklinik ab dem 20.Mai 2020 in begrenztem Umfang wieder Besuche möglich.

Hierbei sind neben allgemein empfohlenen Hygienetipps der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (siehe Handout) einige Grundsätze zu beachten über die wir Sie hiermit informieren.

Vor Ihrem Einlass in die Fachklinik müssen Sie sich anmelden und einen Fragebogen ausfüllen. Dabei ist Ihre namentliche Registrierung erforderlich, um eventuell erforderliche Kontaktverfolgungen zu ermöglichen.

Voraussetzungen für Ihren Besuch

  • Kein Kontakt zu an COVID-19-Erkrankten in den letzten 14 Tagen.
  • Es liegen keine der folgenden, im Fragebogen abgefragten Symptome bei Ihnen vor:
    • Erhöhte Körpertemperatur oder Fieber über 38 °C
    • Husten
    • Schnupfen
    • Infektbedingte Atemnot/Kurzatmigkeit
    • Halsschmerzen
    • Verlust des Geruch-/Geschmackssinns
    • Kopf- und Gliederschmerzen
  • Sie sollten möglichst keiner Risikogruppe angehören (hohes Lebensalter, chronische Atemwegserkrankungen, Immunsuppression, Leben in einer Gemeinschaftsunterkunft etc.).
  • Das Tragen einer Mund-Nasen-Abdeckung bzw. eines Mund-Nasen-Schutzes wird generell empfohlen. Bei Besuchen auf der Station Hermann-Josef ist das Tragen einer Mund-Nasen-Abdeckung bzw. eines Mund-Nasen-Schutzes für die gesamte Dauer des Aufenthaltes verpflichtend.
  • Sie verpflichten sich zur Händedesinfektion vor und nach dem Besuch.
  • Sie verpflichten sich, die allgemeinen Hygieneregeln zu beachten (mindestens 1, 5 m Abstand zu allen Personen, Einhaltung der Husten- und Niesetikette).

Besuchsregelungen

  • Tägliche Besuchszeiten von 16:00 bis 18:00 Uhr; wir bitten um eine Voranmeldung unter 02252 53 0. Diese ist täglich ab 10:30 Uhr möglich.
  • Individuelle Absprachen sind wie bisher auch in Rücksprache mit dem zuständigen Oberarzt möglich
    • bei medizinisch oder ethisch-sozial gebotenen Besuchen
    • aus Rechtsgründen, z.B. zwingende Angelegenheiten im Zusammenhang mit einer rechtlichen Betreuung
  • Für Patienten der Stationen Augustinus, Gertrud, Josef, Katharina, Maria und Rita steht der Hermann-Josef-Saal als zentraler Besucherraum zur Verfügung. Für die Stationen Agatha, Stefan, Hermann-Josef und Monika sind Besuche in den Patientenzimmern möglich.
  • Pro Patient maximal zwei Besucher/Tag; nur ein Besucher darf sich zur selben Zeit bei einem Patienten aufhalten. Im Hermann-Josef-Saal ist die Anzahl der Besucher auf zehn Personen begrenzt, so dass ggf. die Besuchszeit auf 30 Minuten begrenzt werden muss. Dies erfolgt in vorheriger Abstimmung mit der pflegerischen Aufsichtsperson.
  • Sollten zeitgleich mehrere Patienten eines Mehrbettzimmers Besuch erhalten, so sind die Besuche zeitlich auf 30 Minuten begrenzt nach vorheriger Abstimmung mit der pflegerischen Schichtleitung.
  • Besuche innerhalb der Klinik sind ausschließlich im Hermann-Josef-Saal und in den Patientenzimmern möglich; Gruppen- und Gemeinschaftsräume sowie die Cafeteria, der zentrale Raucherraum innerhalb der Klinik und der wettergeschützte Raucherbereich im Außengelände stehen hierfür nicht zur Verfügung;
  • Der Aufenthalt im Außengelände der Klinik ist unter Einhaltung der allgemeinen Hygienetipps des RKI und unserer internen Besuchsregelungen möglich bzw. empfohlen.
  • Für Besuche der Stationen Agatha, Stefan, Monika und Hermann-Josef kann in Begleitung von einer Pflegefachkraft der Agatha- bzw. Sinnesgarten genutzt werden.
  • Die Besuchsregeln gelten für das gesamte Klinikgebäude und -gelände.

 

Wegeführung

  • Alle Seiteneingänge bleiben weiterhin geschlossen.
  • Bitte nutzen Sie den Nebeneingang des Hermann-Josef-Saals als Besuchereingang.
  • Gehen Sie in den dafür vorgesehenen Fällen bitte vom Hermann-Josef-Saal auf dem kürzesten Weg zur Station.
  • Abstandsregelungen sind auch in den Aufzügen und Treppenhäusern zu beachten. 
  • Bitte nutzen Sie nach Möglichkeit das Treppenhaus.
  • Nach Beendigung des Besuches verlassen Sie das Krankenhaus möglichst auf direktem Wege über den Hermann-Josef-Saal.

Wir danken für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe! 

Besucherinformation Altenhilfeeinrichtungen und Wohnformen der Eingliederungshilfe, besonderen Wohnformen im Sinne des SGB XII in NRW

Folgende Regelungen sind zu beachten

  • Die Besucher haben grundsätzlich einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zur besuchten Person einzuhalten.
  • Sofern während des Besuchs Bewohner und Besucher eine Mund-Nase-Bedeckung nutzen, vorher sowie hinterher bei den Besuchern und den Bewohnern eine gründliche Handdesinfektion erfolgt ist, ist die Einhaltung des Mindestabstands nicht erforderlich. In diesem Fall sind auch körperliche Berührungen zulässig.

Organisation von Besuchen in speziellen Besuchsräumen, im Haus, außerhalb des Hauses und ggf. im Zimmer der Bewohner

  • Jeder Bewohner kann täglich Besuch erhalten.
  • Der Beginn bzw. das Ende der Besuchszeit richtet sich nach der Geschäftszeit des Empfangs der Einrichtung.
  • Die Besuche sind auf je zwei Besuche pro Tag und Bewohner von maximal zwei Personen in der Einrichtung bzw. im Bewohnerzimmer beschränkt. Während des Besuchs tragen die Bewohner bzw. Besucher die Verantwortung für die Einhaltung des Infektionsschutzes.
  • Für Besuche im Außenbereich ist die Anzahl der Besucher auf vier Personen je Bewohner beschränkt.
  • Erfolgt der Besuch innerhalb des Hauses in einem gesonderten ausgewiesenen Besucherbereich, bei dem ein infektionsgefährdender Kontakt unterbunden ist (z.B. Schutzfenster, Plexiglas usw.), kann auf Schutzvorkehrungen wie Mund-Nase-Schutz und Mindestabstand verzichtet werden.

Kurzfristiges Verlassen der Einrichtung und des Geländes

  • Bewohner können alleine oder mit Mitbewohnern, Besuchern oder Beschäftigten die Einrichtung verlassen, wenn sie dabei an die Hygieneregelungen der CoronaSchVO beachten.
  • Die Dauer des Verlassens der Einrichtung sollte 6 Stunden täglich nicht überschreiten.
  • Bewohner sowie die Besucher tragen die Verantwortung für die Einhaltung des Infektionsschutzes während des Verlassens der Einrichtung.

Umgang mit infizierten Bewohnern und Verdachtsfällen

  • Bewohner, bei denen eine Infektion mit SARS-CoV-2-festgestellt wird, werden unverzüglich der zuständigen unteren Gesundheitsbehörde und der zuständigen Behörde nach dem Wohn- und Teilhabegesetz gemeldet.

 

Gottesdienste

In unseren Einrichtungen der Altenhilfe finden wieder Gottesdienste für unsere Bewohner*innen statt.

In der Klosterkirche Zülpich finden bis auf Weiteres weiterhin keine Gottesdienste statt.

Ab dem 03. Juni findet dort jedoch für unsere Patientinnen und Patienten an jedem Mittwoch ab 17:15 Uhr die Abend-Andacht „ATEM-HOLEN“ statt.

 

Verhaltensregeln/Vorbeugende Schutzmaßnahmen 

So können Sie sich und andere schützen:

  • Regelmäßig und gründlich Hände waschen mit Wasser und Seife
  • Tragen von Mund-Nasen-Schutz
  • Hände aus dem Gesicht fernhalten
  • Im Krankheitsfall Abstand halten
  • "Husten- und Niesetikette" einhalten (am besten in ein Papiertaschentuch oder halten Sie die Armbeuge vor Mund und Nase)
  • Gebrauchte Papiertaschentücher sofort entsorgen
  • Wunden schützen
  • Vermeiden Sie das Händeschütteln zur Begrüßung

Diese Maßnahmen sind selbstverständlich nicht nur zur Vorbeugung einer Infektion mit Coronaviren empfehlenswert, sondern auch zur Vorbeugung gegen Grippe oder anderer Erkältungskrankheiten.

Bitte beachten Sie auch, dass sich die Situation derzeit ständig ändert. 

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe zum Wohle aller.

 

Hier einige Links zu diesem Thema:

https://www.land.nrw/de/corona

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html